Lübeck (Teil 1)

(Bahnhof im Ort)

Fachbereiche: Deutsch (Literaturgeschichte und Leseförderung)

 

Lübeck war die Heimat der literarischen Mann-Familie. Bekannteste Mitglieder waren Thomas und Heinrich Mann, bekanntestes Werk die „Buddenbrooks“. So beißt auch das Haus, das im Zentrum Lübecks Ihnen zur Ehren eingerichtet wurde. Man glaubt manchmal, schon alles über die Manns aus vielen Veröffentlichungen zu wissen, ist aber über alle Maßen erstaunt, wenn man bei einer Filmführung wie hier durch eine junge Dame, Einzelheiten über das Leben der beiden Brüder und der Familie erfährt, die man so nie erwartet hätte. 

 


*Bitte beachten: Die am Ende des Films gezeigten YouTube-Bilder haben nichts mit der Initiative "Trips mit Grips" zu tun.


Gleich gegenüber der bekannten Marienkirche steht ein in dieser Umgebung auffälliges Gebäude, da es im Gegensatz zu den vielen Backsteinbauten ganz in weiß gehalten ist - das Buddenbrook-Haus. Hier ist in mehreren Räumen und Etagen alles gesammelt und dokumentiert, was über die Manns bekannt oder besser noch nicht bekannt ist. Zum Teil erfährt man das nicht durch die vielen Ausstellungsstücke, sondern bei einer Führung. Wer hätte zum Beispiel schon gewusst, dass Thomas Mann dreimal sitzen geblieben ist, das im Katharinen-Gymnasium an der Königstraße gleich nebenan, das heute noch seine ursprüngliche Fassade hat. Dass er im Sport ein „mangelhaft“ hatte, ist bei einem auf Bücher konzentrierten Menschen ja fast noch normal. Nicht aber seine Note in Deutsch, die nach heutiger Wertung einer Vier plus entsprechen würde. Und es geht bei dieser Führung weiter mit erstaunlichen Neuigkeiten, die zum Teil auch schockierend sind.

 

- Neben der biographischen Ausstellung gibt es noch was Besonderes: Man hat in dem Haus einige Räume in der Einrichtung der Beschreibung im ,“Buddenbrook“-Roman nachempfunden. Literatur kann man somit lebendig erleben, verstärkt auch dadurch, dass an verschiedenen Gegenständen in den Räumen Zettel mit den Seitenzahlen aus dem Buch angebracht sind, wo man die Handlung oder Beschreibung der Örtlichkeit authentisch anhand der ausliegenden Buddenbrook- Exemplare nachlesen kann. - Zusätzlich gibt es Info-PCs, ein Filmkabinett und Hörstationen, um Leben und Werk noch näher zu kommen. - Wie die Stadt aussieht, in dem die Mann-Bruder aufgewachsen und zur Schule gegangen sind, kann man nach dem Buddenbrook-Haus mit einem Rundgang durch alle Stadtteile feststellen, die zum Teil ja auch im Roman genannt sind.



LESEN: Wer durch Ausstellung, Führung und andere Infos Autor und Werk so nahe gekommen ist und die „Buddenbrooks“ evtl. noch nicht gelesen hat, wird jetzt wahrscheinlich echte Vorfreude auf die Lektüre empfinden und das meistverkaufte Buch von Thomas Mann doch noch lesen. Eine der vielen Ausgaben davon hat auch die symphatische Dame in der Schlussszene in ihren Händen.